Menü

Heim-Videothek Videoabruf auf dem Smart TV

Kino zu Hause ist schon eine schöne Sache. So richtig bequem wird es aber erst, wenn Sie sich auch den Weg zum Filmverleih um die Ecke sparen können. Genau das geht immer einfacher – dank Online-Videotheken auf den neuen Smart TVs. Wir zeigen, was diese derzeit bieten.
Videoabruf auf dem Smart TV © Hersteller/ Archiv

Wer möchte sich schon bei Dauerregen DVDs und Blu-ray Discs aus der Videothek ausleihen, wenn im Fernsehen nichts Sehenswertes läuft und das Archiv des Festplatten-Rekorders zur Genüge bekannt ist?

Doch es gibt eine Alternative: Wer einen Flat TV mit Internet-Anschluss oder einen smarten Digital-TV-Receiver mit Online-Features besitzt, der hat höchstwahrscheinlich auch Zugang zu einer Online-Videothek. Video on Demand gilt als Killer-Applikation der neuen Smart TVs.

Filme abrufen macht allen Spaß

Was macht eine beliebige Anwendung zur Killer-Applikation? Erstens: Sie muss allen Beteiligten Spaß machen, also Gewinn bringen. Die TV-Anbieter etwa können ein tolles Feature in der Ausstattungstabelle präsentieren – und beim Filmabruf über ihre Geräte in der Regel Provision kassieren.

Online-Videotheken eröffnen Filmanbietern eine neue Erlösquelle für ihre Inhalte, ohne dass sie Discs pressen und Booklets drucken müssen. Und der Kunde erhält ein Komfort-Feature, das er sofort nutzen kann, wenn er seinen Smart TV mit einem schnellen Internet-Anschluss verbindet.

Geschenkt bekommt man Filme auch beim Online-Abruf nicht, den Komfort der Direktlieferung ins Wohnzimmer lassen sich die verschiedenen Online-Videotheken sogar recht teuer bezahlen. Doch hat man sich einmal an den Service gewöhnt, nutzt man ihn fast wie selbstverständlich – egal über welches Gerät.

Maxdome

Die Mutter aller deutschen Online-Videotheken auf dem TV-Schirm besteht seit 2006 und war seitdem mit speziellen Empfangsboxen immer auch im Wohnzimmer nutzbar. Derzeit ist keine andere Online-Videothek auf so vielen Smart-TV-Modellen verfügbar wie Maxdome.

Kampf um die Bildschirme

Kein Wunder also, dass in der Branche derzeit Goldgräberstimmung in Sachen Video on Demand herrscht. Fast alle Hersteller hybrider TV-Geräte und -Empfangsboxen haben eine oder mehrere Videotheken in ihre Online-Portale integriert. Umgekehrt versuchen die großen Anbieter, auf möglichst vielen Geräten Fuß zu fassen.

Maxdome, die älteste deutsche Online-Videothek ohne Bindung an ein Telekommunikations-Unternehmen, stürmt die Online-Menüs der TV-Hersteller energisch: Auf Geräten von LG, Samsung und Humax ist sie schon seit einem Jahr vertreten, später folgten Loewe, Philips und Techni-Sat, derzeit kommen Panasonic und Toshiba dazu. Bis Ende 2012 versuche Maxdome, bei allen "relevanten Herstellern" vertreten zu sein, ist Markus Härtenstein, Geschäftsführer der ProSiebenSat.1-Tochterfirma, überzeugt. Mit 45.000 Filmen, TV-Sendungen und Special-Interest-Titeln dürfte Maxdome auch die inhaltlich größte Online-Videothek in Deutschland anbieten. Unter den Verleihanbietern sei Maxdome der Marktführer, sagt Härtenstein. Unabhängige Marktzahlen gibt es nicht, doch angesichts der Verbreitung und des üppigen Angebots via PC und Smart TVs dürfte das zutreffen.

Jede Menge Anbieter

In der zweiten Reihe wird es schon eng. Neben Maxdome tummeln sich viele kleinere und größere Online-Videotheken auf den verschiedenen Smart-TV-Portalen.

Acetrax etwa kommt aus Großbritannien und ist erst seit Kurzem hierzulande zu sehen – etwa auf Smart TVs und Blu-ray-Playern von LG, Panasonic und Samsung. Der kleine Anbieter CLOUD7 beschränkt sich derzeit auf TechniSat-Geräte.

Videociety findet man auf TVs von Philips. Diese Videothek macht aber auch Blu-ray-Player mit BD-Live-Online-Anbindung zur Empfangsbox für Video on Demand.

Sony geht einen eigenen Weg: Video Unlimited heißt die hauseigene Online-Videothek, die auf allen Smart TVs, Blu-ray-Playern und Heimkino-Anlagen seit dem Modelljahr 2010 verfügbar ist.

Daneben kann man diese Filme auch über die PlayStation 3, die PSP und Sony-Mobilgeräte wie Android-Smartphones und -Tablets sowie am PC anschauen. Die Sony-Videothek kann zwar Maxdome nicht ganz das Wasser reichen, in Sachen internationale Blockbuster ist sie aber besser bestückt als die kleinen Anbieter.

Eine ähnlich komplette Infrastruktur über verschiedene Gerätetypen bietet sonst nur Apple mit iTunes, der Videothek für Computer, iPhone und iPad. iTunes ist zwar auf keinem Smart TV vorinstalliert, lässt sich aber über Apple TV, die Set-Top-Box des Herstellers, an jeden beliebigen Fernseher anbinden.

Der Unterschied zu den meisten anderen Videotheken: iTunes bietet viele aktuelle Filme parallel oder exklusiv zum Kauf an; man kann Videos dann dauerhaft auf jedem mit dem eigenen Account verbundenen iTunes-Gerät anschauen.

Seit Herbst 2009 wurden in Deutschland über vier Millionen Smart TVs verkauft. Mehr als zehn Prozent aller Haushalte besitzen also bereits ein solches Gerät. Mittlerweile bietet jeder dritte verkaufte Flat-TV Online- Features. In einer aktuellen Umfrage gaben aber nur etwa 13 Prozent der Online-TV-Besitzer an, dass sie die Features tatsächlich nutzen.
Smart-TV-Verkäufe in Tausend
Q1/2009 2
Q2/2009 76
Q3/2009 158
Q4/2009 297
Q1/20010 245
Q2/2010 369
Q3/2010 399
Q4/2010 657
Q1/2011 658
Q2/2011 553
Q3/2011 683
Quelle: GfK Retail&Technology 11/2011
ganze Tabelle anzeigen

 
x