Menü

Wunschzettel der Redaktion Die Technik-Wünsche der video-Redaktion für 2013

Püntklich vor dem Start ins neue Jahr werden von Fachmännern und Medien wieder Prognosen abgegeben, was 2013 an neuen technischen Entwicklungen mit sich bringt. Unsere Redaktion gibt dieses Mal keine Vermutungen, sondern persönliche Wünsche ab.

Roland Seibt: Bedienung im Griff

Die Geräte der Unterhaltungselektronik entwickeln sich immer mehr zu smarten Computern. Mein Wunsch für 2013 ist, dass neue Bedienkonzepte diese tolle Universalität in den Griff bekommen und die audiovisuelle Qualität nicht unter der erzwungenen Feature-Flut leidet. Atemberaubender Film- und Musikgenuss bleibt das höchste Ziel.

Yasmin Vetterl: Klang und Design

Musik, Filme, Podcasts, Hörbücher – Smartphones spielen sämtliche Inhalte ab, doch die Soundqualität dahinter lässt meist zu wünschen übrig. Kein Hersteller ist bisher in der Lage, Design und Klang in den mobilen Alltagsbegleitern vernünftig zu vereinbaren. Die Bildqualität und der Content für das mobile Heimkino sind da. Daher sollten die Hersteller künftig den Fokus auf klangvolle Smartphones legen.

Andreas Frank: Gute Filme in 4K

Erste Projektoren und Fernseher können 4K-Inhalte darstellen. Erste Blu-ray-Player und AV-Receiver können auf vierfaches Full HD skalieren. Doch Filme in 4K fehlen noch. Das liegt auch an einem fehlenden Standard für die Speicherung auf Discs. Daher ist ein Blu-ray-Standard für 4K-Filme im kommenden Jahr dringend nötig.

Andreas Greil: VPS-Nachfolger

Wenn Lanz & Co. überziehen, beginnen die nachfolgenden Sendungen später. Die Sat- und Kabel-Receiver schalten aber zur ursprünglich programmierten Zeit ein, das Ende des Krimis fehlt. Da sehnt man sich das gute alte analoge VPS-Signal zurück. Ein funktionierendes und von Sendern und Geräteherstellern unterstütztes Nachfolgesystem wäre wünschenswert.

Andreas Stumptner: Gratis-WLAN für alle

Mehr lesen

Dank Streaming-Diensten wie Spotify und Napster, TV-Apps wie Zattoo und der Cloud lassen sich Medien so mobil nutzen wie nie zuvor. Doch wer keine teuren 3G-Netze bezahlen will, ist auf ein weitreichendes WLAN-Angebot angewiesen. Hier muss Deutschland dringend aufholen: bei Gratis-WLAN in Cafés und Hotels, auf Flügen, in Zügen und im Auto. Eben dort, wo der Mensch am mobilsten ist.

 
Anzeige
Anzeige
x