Menü

Academy Awards 2013 Oscars für Christoph Waltz und Michael Haneke

Christoph Waltz hat es noch einmal getan: Der österreichische Film- und Theaterschauspieler gewinnt bei den 85. Academy Awards den zweiten Oscar seiner Karriere. Und es ging noch ein weiterer Preis nach Österreich.

Christoph Waltz nimmt den Oscar für seine Nebenrolle in
vergrößern
© Michael Yada / ©A.M.P.A.S.
Das neue Traumpaar? Bradley Cooper und Jennifer Lawrence spielen gemeinsam in "Silver Linings". Bei den diesjährigen Oscars könnten sie "Bester Schauspieler" beziehungsweise "Beste Schauspielerin" werden.

Waltz, der bereits für seine Rolle des Hans Landa im Tarantino-Streifen "Inglourious Basterds" mit einem Oscar für die beste Nebenrolle ausgezeichnet worden war, gewann auch bei den Oscars 2013 den Preis für den besten Nebendarsteller, dieses mal für seine Leistung als Dr. King Schultz in Tarantinos "Django Unchained". Tarantino selbst konnte sich indes über einen Oscar für das beste Drehbuch (für "Django Unchained") freuen.

Einen weiteren Oscar nimmt Michael Haneke mit nach Österreich. Dessen Film "Liebe" wurde als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

Alle Oscar-Gewinner 2013

Bester Film Argo – Grant Heslov, Ben Affleck, George Clooney
Beste Regie Ang Lee – Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)
Bester Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis – Lincoln
Beste Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence – Silver Linings (Silver Linings Playbook)
Bester Nebendarsteller Christoph Waltz – Django Unchained
Beste Nebendarstellerin Anne Hathaway – Les Misérables
Bestes Originaldrehbuch Django Unchained – Quentin Tarantino
Bestes adaptiertes Drehbuch Argo – Chris Terrio
Bester Animationsfilm Merida – Legende der Highlands (Brave) – Mark Andrews, Brenda Chapman
Bester fremdsprachiger Film Liebe (Amour) – Österreich (Regie: Michael Haneke)
Bester animierter Kurzfilm Im Flug erobert (Paperman) – John Kahrs
Bester Kurzfilm Curfew – Shawn Christensen
Bestes Szenenbild Lincoln – Rick Carter, Jim Erickson
Beste Kamera Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi) – Claudio Miranda
Bestes Kostümdesign Anna Karenina – Jacqueline Durran
Bester Dokumentarfilm Searching for Sugar Man – Malik Bendjelloul, Simon Chinn
Bester Dokumentar-Kurzfilm Inocente – Sean Fine, Andrea Nix Fine
Bester Schnitt Argo – William Goldenberg
Bestes Make-Up und beste Frisuren Les Misérables – Lisa Westcott, Julie Dartnell
Beste Filmmusik Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi) – Mychael Danna
Bester Filmsong Skyfall aus James Bond 007: Skyfall (Skyfall) – Adele Adkins, Paul Epworth
Bester Ton Les Misérables – Lon Bender, Andy Nelson, Mark Paterson, Simon Hayes
Bester Tonschnitt Zero Dark Thirty – Paul N.J. Ottosson und James Bond 007: Skyfall (Skyfall) – Per Hallberg, Karen Baker Landers
Beste visuelle Effekte Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi) – Bill Westenhofer, Guillaume Rocheron, Erik-Jan De Boer, Donald R. Elliott
ganze Tabelle anzeigen

Den Oscar 2013 für den besten Film strich "Argo" unter der Regie von Ben Affleck ein. Der von Affleck, George Clooney und Grant Heslov produzierte Thriller hatte bereits Golden Globes für die beste Regie und den besten Film gewinnen können. Die Laudatoren für diesen Preis waren Jack Nicholson und Präsidentengattin Michelle Obama, die aus dem Weißen Haus dazugeschaltet wurde.

Ben Affleck nimmt den Preis für
vergrößern
© Michael Yada / ©A.M.P.A.S.
Ben Affleck nimmt den Preis für "Argo", den besten Film 2012, entgegen.

Standing Ovations gab es für Jennifer Lawrence, die als beste Hauptdarstellerin für ihre Leistung in "Silver Linings" ausgezeichnet wurde. In einem pompösen cremefarbenen Kleid mit Schleppe nahm die erst 22-Jährige den wichtigsten Filmpreis der Welt entgegen.

Goldene Himbeere 2013: Das sind die Gewinner der "Anti-Oscars"

Als bester Hauptdarsteller wurde Daniel Day-Lewis für seine Verkörperung von "Lincoln" geehrt, der sich tief bewegt über die Auszeichnung zeigte und den Oscar seiner Mutter widmete. Als beste Nebendarstellerin wurde Anne Hathaway für ihre Arbeit in "Les Misérables" ausgezeichnet.

Für die beste Regie erhielt den Academy Award der taiwanesische Regisseur und Produzent Ang Lee ("Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger"). Die Auszeichnung ist bereits der zweite Academy Award Lees. Er hatte bereits 2006 einen Oscar für sein Drama "Brokeback Mountain" erhalten.

Jennifer Lawrence mit dem Oscar für die beste Hauptdarstellerin 2012. Ihr Filmpartner in
vergrößern
© Richard Harbaugh / ©A.M.P.A.S.
Jennifer Lawrence mit dem Oscar für die beste Hauptdarstellerin 2012. Ihr Filmpartner in "Silver Linings", Bradley Cooper, ging indes leer aus.

Überblick: Diese Songs sind oscarprämiert

Als Favorit mit insgesamt zwölf Nominierungen war Steven Spielbergs Drama "Lincoln" ins Oscar-Rennen gegangen. Ang Lees Drama "Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger" war elf mal nominiert, die Musicalverfilmung "Les Misérables" sowie die Tragikomödie "Silver Linings" je acht mal. Die deutsch-österreichisch-französische Co-Produktion "Liebe" von Regisseur Michael Haneke war für fünf Oscars nominiert gewesen, darunter auch für den besten Film.

Insgesamt wurden Oscars in 24 Kategorien vergeben. Über die Gewinner der fast vier Kilo schweren Statue entscheidet eine Jury aus 5.856 Mitgliedern. Seit der ersten Oscarverleihung im Jahr 1929 wurden bislang 2.880 Oscars vergeben.

Ratgeber: Die fünf besten Apps für Filmfans

Mehr lesen

Die 85. Oscarverleihung fand zum zwölften Mal im eigens dafür erbauten "Dolby Theatre" (ehemals "Kodak Theatre") in Los Angeles statt. Das Filmtheater liegt direkt am Hollywood Boulevard mit dem international bekannten Walk of Fame. Das Theater hat eine der größten Bühnen der USA und bietet Platz für rund 3.400 Zuschauer. Die Verleihung wurde weltweit in mehr als 225 Länder übertragen. Allein in den USA sahen die Übertragung im vergangenen Jahr 39,2 Millionen Menschen. Weltweit wurde 2013 mit mehreren Hundert Millionen Zuschauern gerechnet.

 
Anzeige
Anzeige
x