Menü

Goldene Himbeere 2013 Die schlechtesten filmischen Leistungen 2012

"Twilight" ist der schlechteste Film des vergangenen Jahres. Der Streifen mit Kristen Stewart und Robert Pattinson in den Hauptrollen bekam in der Nacht auf den 24. Februar in Santa Monica die Goldene Himbeere 2013 für besonders schlechte Leistungen. Doch es blieb nicht bei dem einen Preis.
Nun heißt es Abschied nehmen: Mit © 2012 Summit Entertainment / Andrew Cooper, SMPSP
Nun heißt es Abschied nehmen: Mit "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2" endet die "Twilight"-Saga.

Bei den 33. Golden Raspberry Awards oder kurz "Razzies", wie die Auszeichnung im Original heißt, strich der letzte Teil der Teenie-Vampir-Endlos-Saga außerdem die Goldene Himbeere 2013 in sechs weiteren Kategorien ein. Auch die schlechteste Schauspielerin, der schlechtester Nebendarsteller, das schlechtestes Leinwandpaar, die schlechteste Neuverfilmung oder Fortsetzung, die schlechteste Regie und das schlechtestes Ensemble des vergangenen Jahres sind in "Twilight" zu finden. Adam Sandler bekam die Goldene Himbeere 2013 als schlechtester Schauspieler für seine Leistung in "Der Chaos-Dad". Auch über den Preis für das schlechteste Drehbuch (für "Der Chaos-Dad") darf sich der Komiker freuen. Rihannas in "Battleship" unter Beweis gestelltes, überschaubares schauspielerisches Talent wurde mit der Himbeere für die schlechteste Nebendarstellerin bedacht.

Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche

"Twilight" war in allen zehn Kategorien insgesamt elf mal nominiert gewesen. Ähnlich "gute" Chancen auf eine Auszeichnung hatte sich Adam Sandler mit "Der Chaos-Dad" gesichert. Er war mit insgesamt acht Nominierungen ins Rennen gegangen. Das Science-Fiction-Machwerk "Battleship" hatte Chancen auf sieben der vergebenen Preise gehabt.

Wer sich alles über eine Goldene Himbeere 2013 freuen oder auch ärgern kann, sehen Sie in der Tabelle.

Goldene Himbeere 2013: Alle Gewinner

Schlechtester Film Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2 (Summit Entertainment)
Schlechtester Schauspieler Adam Sandler in Der Chaos-Dad
Schlechteste Schauspielerin Kristen Stewart in Snow White and the Huntsman und Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2
Schlechtester Nebendarsteller Taylor Lautner in Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2
Schlechteste Nebendarstellerin Rihanna in Battleship
Schlechtestes Leinwandpaar Mackenzie Foy und Taylor Lautner in Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2
Schlechteste Neuverfilmung oder Fortsetzung Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2
Schlechteste Regie Bill Condon für Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2
Schlechtestes Drehbuch Der Chaos-Dad (Drehbuch von David Caspe und die nicht im Abspann erwähnten Adam Sandler, Tim Herlihy, Robert Smigel, David Wain und Ken Marino)
Schlechtestes Ensemble Die gesamte Besetzung von Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2
ganze Tabelle anzeigen

Nur die wenigsten "Gewinner" nehmen den Preis entgegen. Zu den Ausnahmen zählten bislang u. a. Ben Affleck (2004: schlechtester Schauspieler in "Gigli", "Daredevil" und "Paycheck"), Tom Selleck (1993: schlechtester Nebendarsteller in "Christopher Columbus - Der Entdecker") und Bill Cosby (1988: schlechtester Film, schlechtester Schauspieler und schlechtestes Drehbuch für "Leonard 6"). In der jüngeren Vergangenheit nahm Sandra Bullock ihre Auszeichnung persönlich entgegen, die 2010 eine Goldene Himbeere für ihre bemerkenswert schlechte Leistung in "Verrückt nach Steve" überreicht bekommen hatte. Und auch Halle Berry trat 2005 zur Preisübergabe an, um die Goldene Himbeere für ihre Rolle in "Catwoman" entgegenzunehmen. Sowohl Bullock als auch Berry reagierten mit reichlich Humor auf den Preis.

Mehr lesen

Die goldene Himbeere wird seit 1981 für herausragend schlechte Leistungen im Filmgeschäft vergeben. Initiiert wurde die Veranstaltung, die traditionell am Vorabend der Oscarverleihung stattfindet, von dem Cineasten John Wilson, der für seine Golden Raspberry Award Foundation inzwischen über 750 Kritiker und Branchenangehörige als Juroren gewinnen konnte.

Ratgeber: Die fünf besten Apps für Filmfans

Wer sich berufen fühlt, ebenfalls seine Meinung abzugeben, kann sich hier online eine Mitgliedschaft und somit das Stimmrecht erkaufen (ab 40 US-Dollar). Die Nominierungen für die schlechteste Neuverfilmung oder Fortsetzung werden alljährlich über die englischsprachige Filmkritik-Website Rotten Tomatoes bestimmt.

 

 
x