Menü

"2012" startet schon im November 2009 Roland Emmerichs "2012": Endzeit-Spektakel früher im Kino [Trailer|Galerie]

Mit drohenden Weltuntergängen sammelte der deutsche Hollywood-Regisseur ja bereits jede Menge Erfahrung, etwa in "Independence Day" oder "The Day After Tomorrow". Mit seinem neuen Action-Blickfänger "2012" will Emmerich die Welt noch spektakulärer versenken, und das bereits eine Woche eher als geplant: statt am 19. November feiert "2012" bereits am 12. November 2009 seine Kinopremiere. magnus.de hat erste Bilder zu dem kommenden Blockbuster.

Vereinigte Staaten, anno 2009: die Regierung bekommt einen vertraulichen Report zugespielt, der bestätigt, dass unsere Erde bereits in wenigen Jahren dem Untergang geweiht ist. Während engagierte Wissenschaftler rund um Adrian Helmsley (Chiwetel Ejiofor) fieberhaft nach Auswegen aus der Katastrophe suchen, wird an oberster Stelle ein geheimer Katastrophenplan entwickelt, der jedoch nicht die Rettung aller Menschen vorsieht. Als Jackson Curtis (John Cusack) und seine zwei Kinder eines Tages einen Familienausflug in den Yellowstone Nationalpark unternehmen, stoßen sie durch Zufall auf eine ehemalige Forschungseinrichtung, die ein Geheimnis birgt. Jackson beschließt, einen scheinbar hoffnungslosen Kampf gegen die Zeit und die bevorstehende Naturkatastrophe aufzunehmen.

Das Jahr 2012 - das Ende der Zeitrechnung im Maya-Kalender. Die Tibeter, die alten Ägypter, die Cherokee- und Hopi-Indianer, sie alle beziehen sich in ihren mystischen Glaubenssystemen und Zeitrechnungen, genau wie die Maya, auf einen 26.000 Jahre alten Zyklus. Dieser Zyklus endet am 22. Dezember 2012. Zu diesem Zeitpunkt ergibt sich eine äußerst seltene astronomische Konstellation, die sich bereits seit Tausenden von Jahren abzeichnet. Diese soll ein neues Zeitalter einläuten - zuvor wird jedoch das alte für immer zerstört werden. Basierend auf diesen Prophezeiungen, entwarf Regisseur Roland Emmerich in "2012" apokalyptisches Action-Kino. In einem dramatischen Überlebenskampf muss sich die Menschheit den Naturgewalten wie gigantischen Tsunamis, Erdbeben und Vulkanausbrüchen stellen. Der Beginn einer neuen Zeitrechnung steht bevor...

An der Seite von John Cusack ("Zimmer 1408", "Identität - Identity") kämpfen Amanda Peet ("Syriana", "Was das Herz begehrt"), Oliver Platt ("Year One - Aller Anfang ist schwer", "Der 200 Jahre Mann"), Thandie Newton ("L.A. Crash"), Danny Glover ("Abgedreht - Be Kind Rewind"), Chiwetel Ejiofor ("Children of Men") und Woody Harrelson ("Sieben Leben", "No Country for Old Men") um das Überleben der Menschheit. Für die Musik zeichnet Filmkomponist Harald Kloser verantwortlich, der zusammen mit Roland Emmerich auch das Drehbuch schrieb und produzierte. Die Bilder vom fiktiven Weltuntergang stammen von Kameramann Dean Semler (u.a. "Apocalypto").

 
x