Menü

Der Entavio-Receiver im Test Humax Blu-Fox CI

Humax läutet mit den ersten beiden Entavio-Receivern die Zukunft des digitalen Fernsehens ein. Wie gut ist das Topgerät bei Free- und Pay-TV?

Die beiden neuen Humax Modelle Blu- Fox S und Blu-Fox CI unterscheiden sich hauptsächlich, wie der Name schon vermuten lässt, durch einen CI-Schacht. Während sich der kleine voll auf die Pay-TV-Sender in Entavio-Technik konzentriert, bietet die CI-Variante einen der gängigen Einschübe, mit denen abonniertes Bezahlfernsehen entschlüsselt werden kann. Das war in unserem Fall sogar nötig, denn als Kunde des Premiere-Angebots wollten wir die Maschine natürlich auch auf das versprochene Feature ?geeignet für Premiere? hin testen. Doch Pustekuchen: Die Karte wurde nicht akzeptiert. Auf einen Austausch der Smartcard haben wir verzichtet, denn sie soll auch zukünftig klassische Receiver testen und die Redaktion mit HD-Bildern für TV-Bewertungen versorgen. Hier hat sich der CI-Schacht des Humax-Fuchses bewährt, denn über Alpha- und Omegamodule kommt das Premiere-Angebot sofort auf den Schirm.

Doppeldecker: Unter dem Slot für die Entavio-
SmartCard befindet sich ein CI-Slot für aktuelle
Verschlüsselungsverfahren.
Doppeldecker: Unter dem Slot für die Entavio- SmartCard befindet sich ein CI-Slot für aktuelle Verschlüsselungsverfahren.

Die Technik des Humax-Gerätes erscheint wie eine Ergänzung des bekannten Anforderungsprofils von Premiere durch die Interaktivität von Blucom und Mosaik- Screens. Die ersten 100 Sender sind bereits (gut) programmiert, der erste Eintrag im Setup-Menü heißt ?Entavio?, es gibt eine ausgereifte Kindersicherung und die Auswahl von DolbyDigital oder mehreren Blickwinkeln (Unterprogrammen des Sportportals) klappt ebenso reibungslos wie der Empfang von Pay-per-View- Angeboten. Neben der Firmware lassen sich auch Programmlisten via Satellit auffrischen.

Diese Bildschirmmenüs kennen wir schon von anderen Humax- Receivern. Nichts desto trotz sind sie sehr schön anzusehen, hervorragend lesbar und intelligent geordnet.

Die neuen interaktiven Möglichkeiten, die sich durch die Zwei-Wege- Kommunikation von Blucom auftun, sind im Bereich Pay-TV noch nicht ganz abzusehen. Bisher befinden sich die Angebote auf freien Kanälen. Nach dem Herunterladen des kostenpflichtigen (vier Euro) Handy-Browsers tauchen beim Durchzappen der Sender weitaus mehr Infoscreens als gedacht auf dem Telefon auf. Sie fordern zum Voten, Wetten, Mitbieten oder Kaufen auf, oder sie geben einfach nur Bonusinformationen. Eine sehr nette Spielerei, die es erheblich attraktiver macht, aktiv das TV-Geschehen mitzubestimmen. Und wer weiß, was sich da in Zukunft noch so tut? Mit einem Entavio-Receiver ist man jedenfalls mit dabei. Auch so genannte Mosaikfenster, über die beim TV-Empfang ähnlich wie bei DVD-Menüs eine erweiterte Auswahl getroffen werden kann, sind bei Entavio-Geräten integriert.

Im Vergleich zu anderen
Boxen besitzt der Videofrequenzgang
der Blu-
Fox eine geringe Welligkeit, was ein Anzeichen
für eine saubere Signalfilterung ist. Die Farbeinmischung
besitzt hohe Pegel, aber wenig
Feinheiten. Das Bild erscheint schön bunt in
Flächen, überfüllt Details jedoch nicht. Einziges
Manko unseres Testmusters war, dass die Farbe
Rot im RGB-Signal clippt. Wird über 90%
gesättigt, bleibt der Farbpegel konstant, statt
weiter anzusteigen.
Im Vergleich zu anderen Boxen besitzt der Videofrequenzgang der Blu- Fox eine geringe Welligkeit, was ein Anzeichen für eine saubere Signalfilterung ist. Die Farbeinmischung besitzt hohe Pegel, aber wenig Feinheiten. Das Bild erscheint schön bunt in Flächen, überfüllt Details jedoch nicht. Einziges Manko unseres Testmusters war, dass die Farbe Rot im RGB-Signal clippt. Wird über 90% gesättigt, bleibt der Farbpegel konstant, statt weiter anzusteigen.

Frei zur Luft

Auch wer die zwei Euro scheut, die Entavio für die Verwaltung eines Abos verlangt, besitzt mit dem Humax Blu-Fox CI einen tollen Free-to-Air- Satellitenreceiver. Er ist auf exotische Empfangsanlagen mit Motorsteuerung und Einkabellösungen vorbereitet und bietet so ziemlich alles, was man sich zum TV- Empfang wünschen kann. Allein eine Festplatte zur Aufnahme und der Anschluss an einen PC könnten mehr Features bieten, doch sind das weniger Einsätze für die breite TV-Masse.

Diese Fernbedienung hat in leicht abgewandelter Form bei Humax schon Tradition.

Besonders gelungen sind Humaxens Bildschirmmenüs, vor allem der Programmführer. Hier gibt es mehrere Ansichten der kommenden Sendungen als Listen und Tabellen, sogar an Suchfunktionen nach Genres und Namen wurde gedacht.

Im Testlabor überraschte der Blu-Fox CI durch die besten Tunerwerte aller bisher gemessenen Settop-Boxen. Sein Empfänger besitzt satte sechs Dezibel mehr Empfindlichkeit als der Durchschnitt, er kommt also mit halb so starken Satellitenwellen auswie das Gros der Mitbewerber. Und diese Digitalwellen setzt er in besonders normgerechte Scartsignale um. Über RGB wird sehr gut Schärfe gefiltert, Filme wirken also vor allem bei Bewegungen viel homogener und ruhiger als über andere Settop-Boxen. Beim Ton ist das zu sagen, was für alle Settop- Boxen gilt: Die analogen Buchsen meiden und digital verkabeln, dann klingt?s auch ordentlich.

Die Umschaltzeiten, sogar zwischen Sendern eines Transponders, sind leider zäh und wurden von uns bei Receivern aus gleichem Hause schon besser ermittelt.

Fazit

Der erste Entavio-Receiver erfüllt alle Erwartungen. Zum einen ist er ein sehr guter Empfänger für Free-TV, der durch Blucom sogar einen Interaktivitätsbonus besitzt. Zum anderen ist er voll Premiere-tauglich und fähig, alle zukünftigen Dienste von Entavio zu empfangen (mit Ausnahme von HDTV). Bedenkt man, was ein Nagravisionsmodul und die Blucom-Fähigkeit als Aufpreis sonst kosten, ist der blaue Fuchs fast ein echtes Schnäppchen. Auf jeden Fall ist er der zukunftssicherste SD-Receiver, der momentan auf dem Markt ist.

Testergebnisse

Humax Blu-Fox CI
Humax
150 €

Sat-Receiver

Weitere Details

80 Prozent

Fazit:Der allererste Entavio-Receiver weiß als Free-TV-Empfänger wie durch Pay-TV-Zukunftssicherheit voll zu überzeugen.

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

 
Anzeige
Anzeige
x