Menü

Blu-ray-Player Oppo BDP-103EU im Test

Player des chinesischen Herstellers Oppo gelten als Geheimtipp. Zu Recht, wie unser Test zeigt: Der erste Blu-ray-Spieler dieser Marke in unseren Hallen schafft es dank seiner Universalität auf Anhieb an die Spitze unserer Bestenliste.
Oppo BDP-103EU
vergrößern
© J. Bleier, S. Rudnick, Hersteller

OPPO BDP-103EU
Testurteil: sehr gut 89%
Preis/Leistung: sehr gut
  • +starke Bildqualität
  • +zwei HDMI-Ein- und Ausgänge
  • +enorme Medienkompatibilität
  • -geringes Online-Angebot

China gilt als globaler Wachstumstreiber. Viele namhafte Hersteller nutzen das Land als kostengünstigen Produktionsstandort. Doch die Volksrepublik holt auf. Immer mehr chinesische Hersteller bringen ihre Produkte in Deutschland auf den Markt. Aber noch immer haftet ihnen das Billig-Image an.

Hersteller wie Oppo zeigen, dass es anders geht: so beim Blu-ray-Player BDP-103EU, der in unserem Heimkino steht, sicher eingepackt in grauem Schaumstoff und einer schwarzen Tragetasche. Das Zubehör, bestehend etwa aus HDMI-Kabel, Fernbedienung und USB-WLAN-Dongle, liegt in einer stabilen schwarzen Box. Packt man den Player aus, bemerkt man die stolzen fünf Kilo Gewicht, die Front aus gebürstetem Aluminum und die vergoldeten Buchsen an der Rückseite. All das wirkt alles andere als billig.

Kaufberatung: Blu-ray-Komplettsysteme im Test

Deshalb verwundert es nicht, dass die Player im Internet und unter Heimkino-Fans heiß gehandelt werden. Lange gab es nur ein Problem: Die ersten Blu-ray-Player aus dem Hause Oppo waren in Deutschland nicht erhältlich. Ein Grund: die fehlende CE-Zertifizierung, die für den Verkauf in Deutschland nötig ist.

Oppo-Player: Verkauf in Deutschland

Doch bereits diese Modelle weckten das Interesse von Oliver Klohs, Besitzer des Fachgeschäfts Heimkino Klohs in Leipzig. Er war auf Anhieb von der Qualität der Player überzeugt. Daher bemühte er sich, die Nachfolger auch in Deutschland auf den Markt zu bringen.

Im April 2010 war es schließlich so weit: Die Modelle BDP-93 und 95 waren über Oliver Klohs erstmals hierzulande erhältlich. Als Primary Reseller, also Haupthändler, weitet er seitdem den Vertrieb aus, sodass inzwischen einige Händler diese Player führen. 

High-End: Blu-ray-Player im Vergleich

Aber auch High-End-Hersteller wurden auf die Marke aufmerksam, die im asiatischen Markt auch Smartphones verkauft. Cambridge Audio, Ayre, Goldmund, Primare und Electrocompaniet nahmen die Oppo-Modelle und optimierten sie für ihre Bedürfnisse. Was sie an den Playern schätzen: Sie spielen alle wichtigen Disc-Formate ab. Das sind neben Blu-rays und Video-DVDs mit SACD, DVD-Audio und Audio-CDs auch Discs für Musik-Liebhaber. Außerdem besitzen die Oppo-Player einen 7.1-Analogton-Ausgang.

Das Front-Display zeigt nicht nur die verstrichene Laufzeit an und welcher Titel gerade läuft. Es gibt auch Informationen zum Tonformat oder zur Kanalzahl.

Oppo BDP-103EU: Universell einsetzbar

Das trifft auch auf den BDP-103EU zu. Dank des zuverlässigen Bassmanagements mit Einstellmöglichkeiten für Pegel, Abstand und Lautsprecher-Größe ist er mit fast jedem Verstärker kombinierbar. Nur die fehlende Möglichkeit, die Lippen-Synchronität zu justieren, schränkt die Auswahl ein wenig ein. Betagte Verstärker können zum Teil die auftretende zeitliche Diskrepanz zwischen Bild und Ton nicht selbst ausgleichen. 

Die nahezu universelle Einsetzbarkeit geht weiter bei seinen Qualitäten als Media-Player. Es gibt kaum einen Blu-ray-Player, der so viele Video-, Audio- und Foto-Formate wiedergibt. Medien-Lieferant kann die optische Disk sein, der angeschlossene USB-Stick, der UPnP-Server im Heimnetz oder der freigegebene Ordner am Computer.

Kaufberatung: Vier Blu-ray-Player im Test

Als UPnP-Media-Renderer lässt sich der Player alternativ vom Computer oder von Mobilgeräten aus mit Medien füttern. Wenn man sein Smartphone oder Tablet schon in den Händen hält, bietet es sich an, sie auch als Fernbedienung für den Oppo-Player zu nutzen. Es existieren Apps für Apple-Produkte und Geräte mit Android-Betriebssystem. Leider ist die Anwendung bisher nur eine reine Abbildung der Fernbedienung.

Oppo BDP-103EU: Eingänge

Das Smartphone lässt sich auch mit dem MHL-Eingang an der Gerätefront verbinden. So gelangt der Bildschirm-Inhalt des Smartphones zum Player und damit auf den Fernsehschirm.

OPPO-Händler

Der Vertrieb der chinesischen Player in Deutschland läuft über Oliver Klohs. Der Besitzer von Heimkino Klohs beliefert eine wachsende Anzahl an Händlern hierzulande. Damit können Sie die Player in folgenden Läden ausprobieren und kaufen:

Der neue MHL-Standard erlaubt auch, Audiosignale digital zu übertragen. Nebenbei ist die MHL-Buchse am Oppo-Player eine von zwei HDMI-Eingängen. Ja, Sie haben richtig gelesen: Dieser Blu-ray-Player besitzt HDMI-Eingänge, wie man sie von AV-Receivern oder Fernsehern kennt. Damit können Zuspieler ebenfalls die hochwertige Bildverarbeitung des Geräts durchlaufen. 

Videosignale gelangen dabei zunächst zum Hauptprozessor von MediaTek, der ebenfalls für die Tonverarbeitung verantwortlich ist. Auch andere Hersteller wie Pioneer, Denon, Sony oder Philips vertrauen auf die Chips des taiwanesischen Herstellers. Zusätzlich ist ein Qdeo-Videoprozesser von Marvell integriert, der bereits viele andere hochwertige Player veredelt hat.

Oppo BDP-103EU: Skalierung

Diese beiden Bildverarbeitungskünstler erlauben es, Quellen von Disks oder von den HDMI-Eingängen von zwei in drei Dimensionen zu wandeln, wobei der Nutzer die 3D-Tiefe bestimmen kann. Der Player skaliert zudem auf bis zu Ultra HD (UHD), also der vierfachen Full-HD-Auflösung. 

Und das macht er sehr ordentlich, besser beispielsweise als der Ultra-HD-Fernseher von LG, wenn es sich um HD-Ausgangsmaterial handelt. Jedoch kann der Oppo-Player keine UHD-Fotos in der Original-Auflösung zum Fernseher schicken oder UHD-Quellen an seinen HDMI-Eingängen durchschleifen.

Generell gilt: Die Qualität des Skalierens und der Vollbildwandlung ist etwas besser, wenn eine Disk im Laufwerk als Quelle dient. Werden DVDs auf Full HD hochgerechnet, geht der Player sehr behutsam zu Werke. Ober- oder Unterschwinger an Objektkanten sind niemals auszumachen. Bewegungen wirken äußerst flüssig, auch wenn es sich bei der Vorlage um eine Interlaced-Quelle handelt.

Die Unterdrückung von Rauschen und Artefakten ist vorbildlich. Ein ähnliches Testurteil bei HD-Quellen: ein scharfes Bild mit brillanten Farben. Nur die besten Player wirken noch ein bisschen plastischer. Ein wenig Verbesserungspotenzial gibt es auch bei der Vollbildwandlung von Interlaced-Quellen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. 

Oppo BDP-103EU: Ausgänge

Das Ziel der Videosignale sind die beiden HDMI-Ausgänge. So lassen sich Fernseher und Projektor gleichzeitig anschließen. Aber auch der alte AV-Receiver mit HDMI-Eingang kann so weiter genutzt werden, wenn er keine 3D- oder Ultra-HD-Signale versteht. Er erhält in diesem Fall nur Audiosignale. Die Möglichkeit der digitalen Tonausgabe per HDMI sollte man der analogen über Cinch-Buchsen auch vorziehen. Die analoge Variante erfüllt nicht ganz die Ansprüche extrem audiophiler Hörer.

Test: Blu-ray-Rekorder MacroSystem DVC 3000

Über die HDMI-Ausgänge kann der Oppo-Player gleichzeitig Tonsignale vom HDMI-ARC-fähigen (ARC steht für Audio Return Channel) Fernseher erhalten. Das ist ein praktisches Feature, das ein Kabel spart, wenn der AV-Receiver diese Funktion nicht besitzt.

Oppo BDP-103EU: Bild und Ton

Dieser Player, der vollgepackt ist mit Technik, steht in unserem Testheimkino und verkabelt AV-Receiver und Projektor per HDMI. Rund herum stehen die neuen Referenz-Lautsprecher von B&W. Man legt die brandneue Blu-ray "Total Recall" ein, schaltet das Licht aus und deaktiviert das Front-Display des Players, damit ja nichts von der Leinwand ablenkt. Und es heißt endlich: genießen.

Mehr lesen

Wie Colin Farrell als Douglas Quaid durch die Straßen jagt und jede Pore in seinem Gesicht zu erkennen ist. Wie das Gespann aus Player, Verstärker und Lautsprecher durch Detailverliebtheit die Dramatik der Filmmusik transportiert. Und wie es mit seiner Explosivität Verfolgungsjagden und Kämpfe mitreißend in Szene setzt. So macht Heimkino Spaß!

Fazit

Dieser Player bietet nicht die beste Bild- und Tonqualität, die wir je von einem Blu-ray-Spieler erleben durften. Doch so einen universell einsetzbaren Blu-ray-Player hatten wir bislang noch nicht vor uns.

Testergebnisse
Bildqualität max. 280 Punkte überragend 95% 266
Brillanz (55) überragend 51
Farben (60) überragend 56
Schärfe (100) überragend 95
Bildfehler (Rauschen, Artefakte) (65) überragend 64
Klangqualität max. 113 Punkte sehrgut 85% 96
digital (64) sehr gut 55
analog (49) sehr gut 41
Ausstattung max. 185 Punktesehr sehrgut 85% 158
Anschlüsse (34) überragend 34
Medienvielfalt (67) sehr gut 57
Hardware (Baugruppen, Zubehör) (28) gut 21
Funktionen (Software) (56) sehr sehr gut 46
Bedienung max. 50 Punkte gut 74% 37
Bildschirmmenüs (18) gut gut 14
Fernbedienung (16) gut 12
Bedienung am Gerät (5) überragend 5
Installation (5) befriedigend 3
Handbuch / Hilfe-Funktion (6) befriedigend befriedigend 3
Verarbeitung max. 57 Punkte sehrgut 89% 51
Anmutung (24) überragend 23
Material (33) sehr gut 28
Testurteil max. 685 Punkte sehr gut 89% 608
Preis / Leistung sehr gut
Messwerte
Abmessungen (B x H x T) / Gewicht 43 x 7,9 x 31,1 cm / 4,9 kg
Ausgangsspannung / -Impedanz (Ton) 2,1 Volt / 206 Ohm
Rauschabstand 92 dB
Klirrfaktor DVD / CD 0,0038 % / 0,0038 %
Einlesezeit BD / DVD / CD / Standby 13 / 10 / 9 / 4 (bis Menü 7) Sek.
Stromverbrauch Betrieb / Standby / Spar 17 / 7,3 / 0,1 Watt
Wiedergabe
BDAV / BDMV / BD 3D / AVCHD • / • / • / •
Internet: Video / Audio / Foto • / – / •
DVD-RAM / -RW (VR) / -R (VR) – / • / •
DVD-Audio / SACD / Audio-CD • / • / •
Medienwiedergabe über USB / SD / UPnP • / – / •
MKV / AVI / TS / MPG / WMV / MP4 / MOV • / • / • / • / • / • / •
H.264 / VC-1 / DivX / XviD / MPEG-2 • / • / • / • / •
MP3 / AAC / WMA / WAV / FLAC • / • / • / • / •
AVCHD / AVCHD 3D / M2TS / VOB • / – / • / •
Besonderheiten UPnP-Renderer, SMB/CIFS Zugriff
Anschlüsse
Ausgang: HDMI / Komponente / Video 2 / – / 1
Tonausgang opt. / elektr. / analog 1 / 1 / 7.1
LAN / WLAN / USB / SD-Karte • / • / 3 / –
Sonstige 2x HDMI-In, IR-In, RS-232, MHL
Funktionen
HDMI-CEC / -ARC • / •
2D zu 3D / 3D-Tiefen-Anpassung • / •
Skalierung auf UHD (4x HD)
Farbübertragung wählbar YCbCr 4:4:4/4:2:2, RGB std./erw.
Diashow / Übergangseffekte / mit Musik • / • / •
Anzeige von ID-Tag (MP3) / Albumcover • / •
Audio-Decoder 7.1 DTS HD MA, Dolby TrueHD
Dekoder: LS-Pegel/Abstand/Größe • / • / •
Ton über HDMI PCM, Bitstream, DSD
Man. Lip-Sync (Tonverzögerung)
Lieferumfang HDMI-Kabel, USB-WLAN-Dongle incl. Verlängerungskabel
Besonderheiten Gracenote
ganze Tabelle anzeigen

 
x