Menü

Kaufberatung Top 5: Die besten 3D-Camcorder

Das nächste Urlaubsvideo in 3D drehen? Kein Problem mit den kleinen Camcordern, mit denen Sie selbst Filme in dritter Dimension aufnehmen können. Wir stellen Ihnen die Top 5 vor.
Die besten 3D-Camcorder © Hersteller/Archiv

Längst haben wir uns an 3D-Filme im Kino und dank entsprechender TV- und Blu-ray-Geräte auch auf der heimischen Leinwand gewöhnt. Doch die Möglichkeit, selbst 3D-Filme zu produzieren, ist relativ neu. Die kleinen 3D-Camcorder versprechen eine Revolution für das private Drehvergnügen.

Das Testfeld

Noch gibt es nicht allzu viele Konkurrenten im Bereich 3D-Aufzeichnung. Daher liegen die Top-5-Camcorder zwischen guten bis ausreichenden Testergebnissen sehr weit auseinander. Auf den drei vorderen Plätzen überzeugen die Geräte von Sony und JVC bei der 3D-Aufzeichnung und liefern ordentliche Qualitäten im Klang und bei der Bedienungsfreundlichkeit. Ein sehr gutes Gesamtergebnis konnte keiner der fünf Camcorder erreichen, aber wer sich im 3D-Filmen ausprobieren möchte und die Ansprüche nicht zu hoch steckt, wird mit den kleinen Geräten durchaus seine Freude haben.

In der Bildergalerie finden Sie die besten 3D-Camcorder.

Die Preisspanne

Die Straßenpreise, die wir mit Hilfe von Online-Preissuchmaschinen ermittelt haben, liegen recht weit auseinander - zwischen 1.239 und 69,90 Euro. Dabei ist der Testsieger von Sony nur das zweitteuerste Gerät, für sein Vorgängermodell auf Platz 2 muss man derzeit noch rund 200 Euro mehr auf den Tisch legen, obwohl es in allen Bereichen hinter dem Testsieger zurückliegt.

Bestenliste: 3D-Camcorder

Das fünftplatzierte Gerät von Aiptek erreicht noch nicht mal die Hälfte der Maximalpunktzahl, daher empfehlen wir ihn trotz seines im Vergleich sagenhaft günstigen Preises von derzeit unter 70 Euro dennoch nicht als Preis-Leistungs-Sieger.

Testsieger: Sony HDR-TD20

Testwertung: gut (565 von 740 Punkten)
Preis:
ab 1.028 Euro

Sony HDR-TD20VE
Testurteil: gut
Preis/Leistung: sehr gut
  • +zwei Bildsensoren für 3D-Effekt in Full-HD-Qualität
  • +Zoomen im 3D-Modus
  • +3D-Aufnahmen auch im Nahbereich

Der HDR-TD20 von Sony schiebt sein Vorgängermodell, den TD10 , vom Spitzenplatz. Obwohl das Gerät im Vergleich zum Vorgänger um rund ein Drittel geschrumpft ist, ist die gleiche Technik verbaut. Je ein Objektiv für das linke sowie für das rechte Auge liefern in Zusammenarbeit mit zwei Exmor R-COS-Bildsensoren und zwei BIONZ-Bildprozessoren ein überzeugendes 3D-Bild. Die Signale werden in bester Full-HD-Qualität aufgezeichnet und weiterverarbeitet.

Mehr lesen

Die Zoom-Funktion im 3D-Modus hebt die Camcorder von Sony von der Konkurrenz ab, die damit ihre Schwierigkeiten hat. Zudem überzeugt der dreh- und klappbare Touchscreen-Monitor mit 8,8 Zentimetern Diagonale.

Der Spitzenreiter liegt besonders gut in der Hand und wenn das Umgebungslicht mal zu schwach ausfällt, springt die eingebaute LED-Lampe ein. Für knapp über 1.000 Euro ist der Sony HDR-TD20 der derzeit beste 3D-Camcorder auf dem Markt.

Alternative: JVC GS-TD1

Testwertung: gut (534 von 740 Punkten)
Preis:
ab 799 Euro

JVC GS-TD1
Gesamtwertung: gut 71 %
Preis/Leistung: gut
  • +3D-Fotografie
  • +3D-Monitor
  • +zukunftssicher durch zwei Aufzeichnungsstandards

Der griffige und elegante JVC GS-TD1 liefert gute 2D- und 3D-Bilder und einen dazu passenden Funktionsumfang. Der praktische Zugriff auf Einstellmöglichkeiten wie Zeit, Blende, Signalverstärkung und Fokus machen das Gerät äußerst bedienfreundlich.

Schwach fällt die Zoom-Funktion aus: Wenn der Camcorder 3D filmt, wird aus dem 10-fach- ein 5-Fach-Zoom. Dafür stimmt die Schärfeautomatik. Die fortschrittliche Ausstattung des Geräts durch zwei Aufzeichnungsstandards gefällt ebenfalls.

Für unter 800 Euro ist der drittplatzierte Camcorder um einiges günstiger als die beiden Geräte von Sony auf den Plätzen 1 und 2 und liefert dafür ebenfalls gute 3D-Qualität.

 
x