Menü

Kaufberatung Top 5: Die besten Netzwerk-Media-Player

Netzwerk-Media-Player streamen Musik, Videos und Fotos und unterstützen dabei fast jedes Dateiformat. Punkten können sie auch bei der Präsentation der Medien. Wir stellen Ihnen die Top 5 der Alleskönner vor.

Die besten Netzwerk-Media-Player
vergrößern
© Hersteller/Archiv

Mittlerweile sind TV-Geräte, Blu-ray-Player und Co. super vernetzt. Und trotzdem lohnt sich der Kauf eines Netzwerk-Media-Players - vor allem für diejenigen, die selbst produzierte und digital abgespeicherte Videos sowie Filme aus dem Internet problemlos auf dem eigenen Fernseher anschauen oder Musikdateien unterschiedlichster Formate abspielen möchten. Im Gegensatz zu den meisten anderen Abspiel-Geräten erlauben viele Netzwerk-Media-Player zudem eine lückenlose Wiedergabe mehrerer Musikstücke - für audiophile Nutzer ist das ein Muss.

Das Testfeld

In den Testbereichen Bildqualität, Bedienung und Verarbeitung liegen die fünf Netzwerk-Media-Player auf einem guten Niveau eng beieinander, bei den Punkten Klangqualität und Ausstattung zeigen sich die größten Unterschiede. So liegen die Geräte von D-Link und Popcorn Hour vor allem wegen ihres guten Sounds auf den Plätzen 1 und 2. Beim Testsieger ist im Gegensatz zu allen anderen kein interner Speicher vorhanden, dafür überzeugt er mit einem besonders umfangreichen Online-Angebot, das soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook sowie den Streaming-Dienst Spotify integriert.

Bestenliste: Netzwerk-Media-Player

Der Zweitplatzierte begeistert bei der Ausstattung mit integriertem Blu-ray-Laufwerk und 500-GByte-Festplatte. Die besten Noten bei der Ausstattung bekommt allerdings der drittplatzierte Sony NSZ-GS7. Optimal kombiniert diese Box TV und Internet. Surfen, chatten und dabei weiter fernsehen ist so gar kein Problem.

In der Bildergalerie finden Sie die besten Netzwerk-Media-Player.

Die Preisspanne

Mit Straßenpreisen von 59 bis 232 Euro, die wir mittels Preissuchmaschinen im Internet ermittelt haben, sind die Top 5 der Netzwerk-Media-Player erschwinglich. Der Zweitplatzierte ist das teuerste Gerät im Testfeld, zwei der Top-5-Geräte sind dafür schon unter 100 Euro zu haben. Der Testsieger liegt preislich im Mittelfeld.

Testsieger: D-Link Boxee Box DSM-380

Testwertung: sehr gut (557 von 735 Punkten)
Preis:
150 Euro

Der D-Link Boxee Box DSM-380
Gesamtwertung: sehr gut 75 %
Preis/Leistung: sehr gut
  • +großes Online-Angebot
  • +drahtloser Internet-Zugang
  • -englischsprachige Menüs

Die D-Link Boxee Box DSM-380 ist der Hingucker unter den Top 5: der Würfel ist so angeschnitten, dass der Eindruck entsteht, er würde in den Boden sinken. Die schicke Box, die sich über WLAN-n mit dem Internet verbindet, überzeugt mit ihrem umfangreichem Online-Angebot und sichert sich damit den Testsieg. Das Angebot an verfügbaren Apps auf der Boxee Box wächst ständig. Mit dabei ist unter anderem Spotify, auf dessen App noch viele TVs und Player warten. Und die Online-Community entwickelt fleißig weiter. Für die bequeme Benutzung der integrierten Facebook- und Twitter-Apps gibt es auf der Rückseite der Fernbedienung eine vollwertige Tastatur.

Das Computerprogramm Boxee, eine offene Plattform, hat Hersteller D-Link für seine Box adaptiert, wodurch sich die Medienbibliothek problemlos verwalten und abspielen lässt - ähnlich wie beim Windows Media Center. Im Inneren der Box steckt ein Intel Atom-CE4100-Prozessor, dieser verlangsamt allerdings auch das Hochfahren, wofür die Box stolze 55 Sekunden braucht.

Mehr lesen

Im Gegensatz zu den anderen Geräten wurde hier völlig auf einen internen Speicher verzichtet. Der Nutzer kann einstellen, welche seiner Daten von verbundenen USB-Festplatten im Netzwerk bereitgestellt werden sollen. Zudem bietet die Box einen Einschub für SD-Karten. Wem diese Tatsachen sowie das ungewöhnliche Design gefallen, der bekommt mit dem Testsieger auch sehr gute Bild- und Klangqualität für etwa 150 Euro.

Alternative: Popcorn Hour NMT C-200

Testwertung: sehr gut (549 von 735 Punkten)
Preis:
ab 232 Euro

Popcorn Hour NMT C-200
Testurteil sehr gut 77%
Preis/Leistung gut
  • +integriertes Blu-ray Laufwerk
  • +500-GByte-Festplatte
  • +überzeugende Bild- und Tonqualität
  • +viele Internetfunktionen
  • -etwas träge Bedienung

Der Zweitplatzierte fällt durch sehr gute Bildqualität auf und überzeugt auch beim Klang - in diesem Punkt hängt er seine Mitstreiter ab. Besonders positiv ist seine umfangreiche Ausstattung zu nennen. Der Popcorn Hour NMT C-200 wird mit integriertem Blu-ray-Laufwerk geliefert sowie einer 500-GByte-Festplatte, die sich je nach persönlichem Bedarf durch Festplatten unterschiedlicher Größe austauschen lässt. Als Anschlussmöglichkeiten bietet der Player vier USB- sowie einen Netzwerk-Anschluss an der Rückseite, über welche er sich auch mit dem Internet verbinden lässt.

Das Angebot an Internetfunktionen ist ebenfalls üppig. Webradio sowie Online-TV-Angebote können abgerufen und weitere persönliche Favoriten hinzugefügt werden. Dabei ist die Bedienung nach kurzer Eingewöhnung sehr bequem. Allerdings wirkt sich die dafür benötigte Rechenleistung negativ aus und macht die Bedienung insgesamt etwas träge.

Der NMT C-200 ist mit einem Preis ab 232 Euro das teuerste Gerät unter den Top 5, aber mit seiner umfangreichen Ausstattung sowie tollem Klang und Bild ein großartiger Netzwerk-Media-Player.

Preis-Leistungs-Tipp: LG ST600

Testwertung: sehr gut (490 von 735 Punkten)
Preis:
ab 59 Euro

LG ST600
Gesamtwertung: sehr gut 76 %
Preis/Leistung: sehr gut
  • +sehr gute Bildqualität
  • +umfangreiche Apps Gallery
  • -Probleme mit einigen Medienformaten
  • -keine Mediatheken

Der absolute Preisknaller unter den besten Netzwerk-Media-Playern ist der fünftplatzierte LG ST600 , der derzeit ab 59 Euro zu haben ist. Er begeistert mit der besten Bildqualität im Testfeld, der Klang ist jedoch vor allem im Vergleich zu den Geräten auf Platz 1 und 2 eher durchschnittlich.

Punkten kann die LG ST600 mit den Maßen eines Eishockey-Pucks bei der Bedienung. Die Menüsteuerung ist bequem und sehr flüssig. Außerdem kann das Gerät per Wi-Fi Direct auf kompatible Medien-Server zugreifen und verbindet sich auch mit auf dem PC installierten Plex-Servern, die Zugriff auf Mediatheken und iTunes ermöglichen.

Im Test enttäuschte das Gerät bei der Medienwiedergabe. Einige M2TS-Dateien auf Blu-rays spielte es nicht ab, bei TV-Aufzeichnungen unterstützte es nur Standard Definition und hatte Probleme mit Videos im WMV-Format. Für den günstigen Preis muss man hier die größten Abstriche machen.

 
Anzeige
Anzeige
x